1964 im Kanton Schwyz geboren, ist Ugo Rondinone der bekannteste Schweizer Künstler seiner Generation. Mit 80 Arbeiten ist seine Ausstellung  in der Frankfurter Schirn einen guten Überblick. Unter dem Titel “LIFE TIME”  erstreckt sie sich vom Rotunde über die Galerie und auf das Dach.

LIFE  TIME Foto: Norbert Miguletz

Alltäglichen Dingen kann Ugo Rondinone eine poetische Dimension verleihen, da begegnet dem Besucher zuerst einem  sechs Meter hohe Baum ” flower moon”, ein weiß emaillierter Aluminiumabdruck eines uralten Olivenbaumes. Folgt man seinen Ästen in die Höhe, sieht man auf der Verglasung der Rotunde eine mit weißer Farbe bemalte Backsteinwand  “Bright Shiny Morning”, die nur durch die Fugen das Licht hereinlässt.

Flower Moon, 2011 eingerahmt von Bright Shiny Morning

In fünf Sektionen ist diese Ausstellung in der Galerie eingeteilt und der Blick liegt sofort auf dem Clown mit einer Pierrot-Maske, der teilnahmslos auf dem Boden liegt. Eingerahmt von sieben großen Wandbildern der Werkgruppe “Star” , das sind mit Sand und Steinen hergestellte Sternbilder.

If there were anywhere but desert 2000- 2002

Ergänzt wird der Raum durch eine Skulptur einer mächtigen Holztüre, mit einem großen Hängeschloss abgesperrt.

Holztür Zero Zany Zone Foto: Courtesy Studio Rondinone

Die meisten Eindruck allerdings machen die “Nudes”, das sind Abgüsse von Tänzern als Gliederpuppen aus Paraffinwachs und Erdpigmenten hergestellt. Faszinierend ist ihre Ausstrahlung eine vollkommenen Desinteresses an der Umwelt.

Nude

Diesen Raum beherrscht eine raumfüllende Skulptur aus Frankfurter Erde, denn dieses Exponat wurde für die Ausstellung in der Schirn gemacht.

Nude mit curved standing landscape with entry door, 2022

Der Saal mit den großen amorphen Steinskulpturen erinnern an Arbeiten von Henry Moore und Auguste Rodin auch eine Absicht von Ugo Rondinone, sich an berühmten Kollegen anzulehnen.

Its late and the wind carries a faint sound as it moves through the trees.  Foto: Norbert Miguletz

In dunkelblaues Licht getaucht, besteht die Installation aus 12 Sequenzen, die auf 6 Leinwänden in Endlosschleife gezeigt wird, untermalt von dem Song Everyday Sunshine von Fishbone.

Clock mit Blick auf die Altstadt Frankfurts

Die Ausstellung ist bis zum 18. September in der Frankfurter Schirn zu sehen. Es gibt einen sehr schönen  gemachten Katalog zur Ausstellung. www.schirn.de   

Nude

.