An diesem Dienstag könnte der Besucher des Buchheim Museums unsicher sein, wer das bessere Farbenspektakel bietet. Das blaueste Blau des Starnberger Sees und sattgrüne Wiesen durch den vielen Regen machen der Farbenexplosion der Brücke-Maler starke Konkurrenz.

Avantgarde der Farben

Heckel begeistert sich für ein »brennendes« Rot, Kirchner freut sich über das »starke Violett«, Jawlensky stimmt ein »mystisches« Blau an, Beckmann konturiert seine Motive mit »magischem« Schwarz und Modersohn-Becker schwelgt in »Farbenstimmung«.

Ludwig Kirchner – Berglandschaft

Um 1870 leitete der Impressionismus einen Wechsel in der Malerei ein. Nicht länger die reale Welt , sondern den Eindruck, den die Welt hinterlässt. Die Farben werden nun zum Träger von Ausdruck und Emotion, die Geburtsstunde des Expressionismus.

Otto Mueller – Drei Akte vor dem Spiegel

Max Pechstein – Boot beim Sonnenaufgang

Für diese Ausstellung “Avantgarde in Farbe” wurden 9 Farben ausgewählt, die im Expressionismus besonders wichtig sind: Gelb, Orange, Rot, Pink, Blau, Türkis, Grün, Braun und Schwarz.

Avantgarde in Farbe

Sehr gelungen ist die Ausstellungsarchitektur, die großformatigen Exponate verteilen sich perfekt über den Raum. An den Seiten, den sog. Kuchenstücken sind die Bedeutung der Farben erklärt.

Kuchenstücke – hier wird die Farbe Braun erklärt

Vor der Museumstür wartet die grandiose Landschaft am Starnberger See.

Das Museum Buchheim

“Die Avantgarde der Farben” ist bis zum 7. November  im Museum Buchheim zu sehen. Es gibt keinen Katalog, durch die Ausstellung kann man sich mit einem Audioguide (3€) führen lassen.  www.museumbuchheim.de 

Der Yachthafen von Bernried

Bernrieder Hofladen im Schlossgut mit lokalen Spezialitäten